Seit 1972 aktiv in Nächstenliebe

Der CISS e.V. wurde 1972 als Projekt einiger YMCA-Mitglieder und Studenten, gegründet. Deren Einsicht: In unserer Gesellschaft fallen Strafgefangene häufig durch das gesellschaftliche Raster, trotz des christlichen Verständnisses der Nächstenliebe: Viele ehemalige Häftlinge sind stigmatisiert und brauchen ein soziales "Sprungbrett", um wieder am gesellschftlichen Leben voll-integriert teilnehmen zu können.

 

Die wichtige Erkenntnis: Strafgefangene haben für ihr Vergehen bereits gebüst! Es liegt an uns als Gesellschaft jedem ehemaligem Strafgefangenen eine vorurteilsfreie, echte Chance zu geben, um Menschen weg vom Rand wieder hin in die Mitte unserer Gesellschaft zu begleiten!

Interview vom 2. August 2022 mit Prof. Dr. Anette Klinger, Vorstandsvorsitzende CISS e.V. seit 2005

Meilensteine von CISS e.V.

Die Anfänge

1972

Gründung der CJI (Christliche Jugend-Initiative) in München
1973

Start der Jugendarbeit in Garching bei München
1975

Erster Gottesdienst in einem Gefängnis
1976

Beginn der Einzelbetreuung Inhaftierter und Entlassener
1979

Umbenennung des CJI e.V. in CISS e.V.
1980

- Erstausgabe der Zeitschrift GNAST (Gute Nachricht an Strafgefangene)

- CISS e.V. wird Mitglied im Diakonischen Werk Bayern

1981 – 2000

1981

- Umzug von Garching nach Lauf-Simonshofen in ein ehemaliges Altenheim
- Erste Weihnachtspaket-Aktion für Inhaftierte (bis heute!)
1982

Hauptberuflicher Einstieg in die Straffälligenhilfe
1983

Ausbau der Einzelzimmer der Wohngruppe
1983 – 1989

Renovierungsarbeiten des gesamten Gebäude
1989

Teilnahme am evangelischen Kirchentag in West-Berlin
1991

Teilnahme am evangelischen Kirchentag im Ruhrgebiet
1993

Teilnahme am evangelischen Kirchentag in München
1994

Einstellung neuer Mitarbeiter
1996

15 Jahre CISS e.V. in Simonshofen
1997

- Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Leipzig

- CISS e.V. feiert 25 jähriges Jubiläum
1999

Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Stuttgart

Parkplatz-Simonshofen.jpg

2001

  • Teilnahme am evangelischen Kirchentag in Frankfurt

  • Mitgründer und Leiter Karl Trappe geht in den Ruhestand. Neuer Leiter wird der Rummelsberger Diakon Hermann Schindler.

2002 – 2010

Weitere Renovierungsarbeiten der Einrichtung in Simonshofen

2011

30-jähriges Jubiläum der Haftentlassenenarbeit des CISS e.V. in Simonshofen, aber: Der Mietvertrag wird nur noch um ein Jahr verlängert.

2012

Alle Bemühungen, doch in Simonshofen bleiben zu können, scheitern. Silvester 2012 muss CISS e.V. das Gebäude verlassen. Vorübergehend wird eine „Winterfreizeit“ abgehalten, um die Obdachlosigkeit zu überbrücken. Die Mitarbeiter erhalten vorsorglich eine betriebsbedingte Kündigung.

2000 –2012

Schlechte Zeiten – gute Zeiten

2013

Mangels einer neuer Bleibe droht das endgültige aus der CISS-Arbeit. Deshalb wird übergangsweise das Gebäude „An den Rampen 29“ in Nürnberg bezogen.

2017

Fehlentscheidungen und Versäumnisse der Geschäftsführung führen dazu, dass CISS e.V. die Leistungsvereinbarung entzogen wird. Dadurch gerät der Verein in finanzielle Schieflage und muss im November Insolvenz anmelden. Erste Gespräche mit dem Bezirk Mittelfranken werden wieder aufgenommen.

2018

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung setzt im Januar die Forderungen des Bezirkes um, verabschiedet eine neue Satzung, wählt einen neuen Vorstand und findet in Klaus Katscher eine Interims-Geschäftsführung. Unser Heimat-Bezirk Mittelfranken gibt wieder grünes Licht für weitere Belegung und erteilt CISS e.V. eine neue Leistungsvereinbarung. Auf dieser Grundlage können wieder Gespräche mit Vermieter, Bezirk und dem Diakonischen Werk geführt werden. Eine Neugründung und Übernahme des Vereines aus der Hand des Insolvenzverwalters wird vorbereitet. Durch Spenden, Darlehen von Mitgliedern und Freunden des Vereins und ein Crowdfounding gelingt es CISS e.V. innerhalb weniger Wochen einen finanziellen Grundstock zu bilden. Bange zwei Wochen vergehen für Mitarbeiter und Bewohner! Groß ist die Erleichterung, dass binnen zwei Wochen 20.000 € Barmittel und 40.000 € zinslose Kredite zur Verfügung stehen. Mitarbeiter und Vorstand sprechen gern vom „Wunder der CISS“. Im März kann der Verein CISS e.V. neu gegründet werden, kann nun auch finanziell wieder selbst agieren und schafft es sogar alle zinslosen Kredite bis Jahresende zu tilgen.

Stefan Hagl, der im Februar 1988 seinen Zivildienst in der CISS antrat, feiert in dieser Zeit sein 30-jähriges Jubiläum.

2019

CISS e.V. stellt auf eine 24/7-Betreuung um und baut dafür wird ein Bereitschaftszimmer aus. Auch der Freizeitbereich für die Bewohner wird komplett erneuert.

2020

Im Februar übernimmt Christian Buchner die Geschäftsleitung, weitere Mitarbeiter werden eingestellt und die Einrichtung im Sinne der Betriebssicherheit fit gemacht.

2021

CISS e.V.  segelt in finanziell ruhigen Gewässern. Dadurch kann CISS e.V. die Möblierung der Bewohnerzimmer komplett erneuern, einen Multifunktions- wie auch einen Sportraum ausstatten und – mit Unterstützung der Aktion Mensch – einen neuen Transporter anschaffen.

2022

Die CISS ist weiter im Aufwind. Noch nie hatten wir so eine stabile Finanzlage, auch dank guter Belegung. Im August gibt es kurzzeitig 20 Bewohner in der CISS. Und auch die Zahl der Ehrenamtlichen, die sich für den Verein engagieren, ist so hoch wie nie.

Unterstütze CISS e.V. auch in Zukunft